Digitale Transformation im Wallis: Inventar der digitalen Lösungen im Tourismussektor

Studie über digitale Lösungen, die im Tourismussektor im Wallis eingesetzt werden

Im Jahr 2022 hat das Institut für Tourismus der HES-SO Wallis/Wallis im Auftrag von Digitourism eine Studie durchgeführt, um den Einsatz von digitalen Lösungen und die digitale Reife der Walliser Tourismusakteure zu evaluieren. Ziel war es, eine erste Version eines Inventars der von den Walliser Tourismusunternehmen verwendeten digitalen Lösungen zu erstellen. Diese detaillierte Kartografie der von den verschiedenen Sektoren eingesetzten digitalen Lösungen stellt eine Schlüsselinformation für alle Tourismusakteure des Kantons dar, insbesondere für Digitourism, ein mehrjähriges Programm, das sich auf die lokalen digitalen Kompetenzen stützt, um die digitale Transformation innerhalb der Walliser Tourismusunternehmen zu stärken und zu beschleunigen. Digitourism wird vom Kanton Wallis über die Dienststelle für Wirtschaft, Tourismus und Innovation und von den Partnern der Walliser Wirtschaftsförderung unterstützt. 

Die Online-Umfrage wurde zwischen Juli und Oktober 2022 an die Tourismusunternehmen im Kanton Wallis versandt. Die Umfrage umfasste alle Sektoren der Tourismuswirtschaft (mit Ausnahme der Tourismusorganisationen): Hotels, Vermietungsagenturen, Restaurants, Bergbahnen, Schneesportschulen etc. Der Fragebogen gibt einen umfassenden Überblick über die digitale Infrastruktur und Lösungen, die in Tourismusunternehmen eingesetzt werden, und deckt die Bereiche Kommunikation, Marketing, Datennutzung und -management, Büroautomation, Unternehmensmanagement (HR, Finanzen, Lager), Webmanagement und spezifische Business-Tools in Hotellerie, Parahotellerie, Gastronomie, Bergbahnen, Schneesportschulen, Sportgeschäften, Veranstaltungsorten/Veranstaltern und Kultur ab.

 

Eine Schlüsselinformation für alle Tourismusakteure des Kantons.

Insgesamt gingen 315 Antworten ein, davon 132 aus der Gastronomie und 115 aus der Hotellerie. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass trotz der weit verbreiteten Nutzung von Standard-Bürosoftware in jedem Sektor eine große Vielfalt an digitalen Branchenlösungen eingesetzt wird, wobei kleine Lösungen überwiegen, die nicht immer den aktuellen Bedürfnissen entsprechen. 

Diese Ergebnisse können als Instrument genutzt werden, um verbesserungsbedürftige Bereiche zu identifizieren und die Einführung besserer Lösungen zu fördern. Tatsächlich haben die Walliser Tourismusunternehmen bereits den Willen gezeigt, sich anzupassen und neue Technologien einzuführen, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Es ist daher unerlässlich, die Tourismusakteure weiterhin zu ermutigen, ihre digitale Reife zu verbessern und effizientere digitale Lösungen zu integrieren. Letzten Endes wird dies den Walliser Tourismusunternehmen ermöglichen, besser auf die Kundenbedürfnisse einzugehen und sich in einem sich ständig verändernden Wettbewerbsmarkt zu differenzieren.

Um auf die detaillierten Ergebnisse der Studie (in Französisch) zuzugreifen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link: 

Kontakt :

Prof. Roland Schegg
University of Applied Sciences of Western Switzerland Valais (HES-SO Valais)
School of Management
Institute of Tourism (ITO)
TechnoPôle 3
CH-3960 Sierre/Siders, Switzerland

Tel: +41 (0)27 606 90 83
Mail: roland.schegg@hevs.ch

Weitere Inhalte sehen

Das Montela Hotel & Resort mit Sitz in Saas-Grund ist der Gewinner des Digitourism-Preises 2024. Die mit CHF 15’000.- dotierte Auszeichnung würdigt die Digitalisierungsarbeit…
Die erste Ausgabe des Projektaufrufs für Kulturerbe und Tourismus, der vom Verein Kultur Wallis und CimArk ins Leben gerufen wurde, war ein grosser Erfolg. Nicht weniger…
Zwei Schlagwörter dominieren aktuell die Arbeit im Schweizer Tourismus: Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Oftmals gehen sie losgelöst einher. Wo wirken digitale Lösungen in den Bestrebungen…